Kreuzfahrtschiffe: Megaschiffe und Neubauten der Zukunft bei AIDA & Co

Kreuzfahrtschiffe ZukunftIn der Kreuzfahrtbranche mangelt es beim besten Willen nicht an Superlativen.

Immer neue Kreuzfahrtschiffe werden gebaut und für jede neue Schiffsgeneration lassen sich Reedereien neue Attraktionen einfallen. Ein Urlaub auf einem Kreuzfahrtschiff steht hinsichtlich der Unternehmungsmöglichkeiten dem Aufenthalt in einem großen Ressort-Hotel nichts nach.

Eine Übersicht der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt und einen Blick in die Zukunft der Kreuzfahrt und der Schiffe ist hier zusammengestellt.

Megaschiffe – das sind die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt

Neuestes Megaschiff: Harmony of the Seas sticht in See

Der Titel für das größte Kreuzfahrtschiff der Welt wurde neu vergeben: Am 12.05.2016 wurde die Harmony of the Seas von der Werft STX France an die Reederei Royal Caribbean International übergeben.

Damit ist das derzeit größte Kreuzfahrtschiff in See gestochen.

Wie die Schwesterschiffe Oasis of the Seas und Allure of the Seas gehört der Ozeanriese zur Oasis-Klasse von Royal Caribbean, der derzeit größten Schiffsgeneration von Kreuzfahrtschiffen weltweit.

Die Premierensaison im Sommer 2016 verbringt die Harmony of the Seas im Mittelmeer und bietet 7-tägige Mittelmeer-Kreuzfahrten ab Barcelona und Rom/Civitavecchia an.

Im darauffolgenden Winter wird das Riesenschiff nach Florida verlegt und bricht ab dem großen Kreuzfahrthafen zu Karibik-Kreuzfahrten auf.

Liste der größten Kreuzfahrtschiffe

Das sind die größten Kreuzfahrtschiffe der Welt.

Unsere Übersicht der fünf Megaschiffe haben wir anhand der Anzahl der Kabinen, die zur Verfügung stehen, zusammengestellt.

Die Schiffe werden immer größer. So wird die Oasis-Klasse von Royal Caribbean Cruises den Titel „größtes Kreuzfahrtschiff der Welt“ wohl nicht allzu lange behalten.

SchiffReedereiKabinenMax. Passagiere
Harmony of the SeasRoyal Caribbean2.7476.410
Allure of the SeasRoyal Caribbean2.7526.410
Oasis of the SeasRoyal Caribbean2.7066.296
Norwegian EscapeNCL2.1245.400
Norwegian EpicNCL2.1145.226

Bildergalerie der größten Kreuzfahrtliner

Passagieranzahl steigt immer weiter

Ein klarer Trend in der Kreuzfahrt ist, dass die Passagieranzahl neuer Kreuzfahrtschiffe immer weiter steigt.

Die Reedereien begründen das damit, dass größere Schiffe gleichzeitig die Möglichkeit bieten, mehr Angebote für Gäste, wie Restaurants und Bars aber auch Besonderheiten wie eine Wasserrutsche oder eine Kletterwand, unterzubringen.

Für die Reederei spielt auch die Wirtschaftlichkeit beim Bau großer Schiffe eine Rolle.

Nicht alle Gäste fühlen sich auf einem Megaschiff wohl.

Viele Kreuzfahrt-Fans schätzen gerade die heimelige Atmosphäre auf einem kleinen Schiff. Es gibt in der Kreuzfahrtindustrie deshalb auch den umgekehrten Trend zu kleinen Kreuzfahrtschiffen.

Die beiden großen europäischen Reedereien machen es mit AIDA Selection und Costa neoCollection vor.

Dokumentation: Das größte Kreuzfahrtschiff der Welt – Allure of the Seas von Royal Caribbean (English)

Kreuzfahrtschiffe für den deutschen Markt

Bei den beiden führenden Kreuzfahrt-Reedereien in Deutschland, AIDA und TUI Cruises, ging es traditionell immer etwas bescheidener mit neuen Kreuzfahrtschiffen zu.

Megaschiffe, so groß wie kein anderes Kreuzfahrtschiff zuvor und mit spektakulärer Ausstattung gespickt, vermied man und bot stattdessen familiäre Schiffe mit konstantem Service-Niveau an.

Doch die Dinge ändern sich auch auf dem Deutschen Kreuzfahrtenmarkt: AIDA hat bereits verkündet, zwei neue Kreuzfahrtschiffe bei der Meyer Werft in Auftrag gegeben zu haben, die über 2.500 Kabinen verfügen sollen.

Neue AIDA Schiffe dieser Größe stellen selbst die derzeit größten Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean in den Schatten.

AIDA Flotte: Kreuzfahrtschiffe und zukünftige Entwicklung

AIDA Flotte - AIDAprima

Bei AIDA war man lange Zeit zurückhaltend mit der Ankündigung neuer Kreuzfahrtschiffe mit spektakulären Ausstattungsmerkmalen.

Von der sogenannten Sphinx-Generation AIDA Schiffe wurden, beginnend mit AIDAdiva im Jahr 2006, insgesamt sieben Kussmundschiffe gemeinsam mit der Meyer Werft in Papenburg gebaut.

Zwar gab es eine Weiterentwicklung, die Sphinx-II-Generation beginnend mit AIDAblu, die um ein zusätzliches Deck und das AIDA Brauhaus ergänzt wurde.

Im Vergleich zu manch anderer Reederei lässt sich aber sagen, dass das Neubauprogramm von AIDA bis zu diesem Zeitpunkt vergleichsweise konservativ ausfiel.

Mittlerweile ist mit AIDAprima eine neue Schiffsgeneration, die Hyperion-Klasse, an den Start gegangen. Mit AIDAperla kommt 2017 nochmal ein baugleiches Schwesterschiff.

Die Hyperion-Klasse verfügt über gut 50% mehr Kabinen als die Sphinx-II-Generation.

Außerdem kommen mit dem Beach Club mit Foliendach, dem Activity Deck und einer Wasserrutsche viele neue Ausstattungsmerkmale hinzu.

AIDA hat bereits angekündigt, dass AIDAperla das letzte Schiff der Hyperion-Klasse wird. Die ausführende Werft, Mitsubishi Heavy Industries aus Nagasaki, Japan, zieht sich aus dem Kreuzfahrtgeschäft zurück.

Indes wurden zwei Neubauten bei der Meyer Werft, die 2019 und 2020 ausgeliefert werden sollen, in Auftrag gegeben. Der Wachstumskurs bei AIDA geht also weiter.

Mit 2.500 Kabinen und Platz für bis zu 6.600 Passagiere werden die neuen AIDA Schiffe nochmal deutlich größer als die Hyperion-Klasse.

Auch bei AIDA scheint das Neubauprogramm also mittlerweile auf Megaschiffe ausgerichtet zu sein.

Daneben wird es auch eine wichtige technische Neuerung geben: Erstmals setzen die neuen Schiffe auf einen umfassenden LNG-Antrieb.

AIDAprima und AIDAperla sind ausschließlich für den LNG-Betrieb im Hafen vorgesehen.

Bei den Neubauten geht AIDA nun einen Schritt weiter und will die neuen Schiffe der AIDA Flotte auch für den Antrieb und die Stromgewinnung auf hoher See mit LNG betreiben.

Die drei derzeit größten AIDA Schiffe

SchiffReedereiKabinenMax. Passagiere
AIDAprimaAIDA Cruises1.6433.300
AIDAstellaAIDA Cruises1.0972.686
AIDAmarAIDA Cruises1.0972.686

Neubauprogramm und zukünftige Kreuzfahrtschiffe

Derzeit stehen drei bekannte neue Kreuzfahrtschiffe in den Orderbüchern bei AIDA.

Zunächst wird im Jahr 2017 das baugleiche AIDAprima Schwesterschiff AIDAperla erwartet, welches ab Sommer 2017 ganzjährig im westlichen Mittelmeer eingesetzt werden soll.

Für 2019 und 2020 hat AIDA bereits angekündigt, eine ganz neue Generation von Kreuzfahrtschiffen einführen zu wollen.

Die AIDA Schiffe der Zukunft werden wieder mit der Meyer Werft gebaut und sollen über 2.500 Kabinen ausgelegt sein. Die maximale Passagierkapazität wird auf 6.600 Gäste angegeben.

Von der Größe her stehen die neuen AIDA Schiffe der Allure of the Seas und Oasis of the Seas von Royal Caribbean kaum etwas nach.

Bei AIDA sind die Zeichen für die Zukunft also auf Megaschiffe gesetzt.

AIDA und Costa bauen künftig gemeinsam Kreuzfahrtschiffe

In der Pressemitteilung der Meyer Werft zur Bestellung von insgesamt sechs Megaschiffen für 6.600 Passagiere war zunächst nur die Rede davon, dass zwei der Kreuzfahrtschiffe für AIDA bestellt werden.

Die restlichen vier Kreuzfahrtschiffe sollen innerhalb vom Carnival Corp. & PLC, dem Mutterkonzern von AIDA und Costa Crociere, verteilt werden.

Zwei Wochen nach Bekanntgabe der Bestellung der riesigen Kreuzfahrtliner, teilte Costa Crociere schließlich mit, dass zwei weitere Schiffe für die Marke Costa fahren sollen.

Noch nicht klar ist indes, was mit den weiteren beiden Kreuzfahrtschiffen aus der Order bei der Meyer Werft passieren soll.

TUI Cruises Flotte und geplante Neubauten

Mein Schiff 4

TUI Cruises verfolgt ein eigenes Konzept bei Neubauten. Und das hat durchaus seinen Charme.

Bei TUI Cruises ist man bemüht, eine durchgängige Produkterfahrung über alle Kreuzfahrtschiffe zu schaffen.

Mein Schiff 1 und Mein Schiff 2, die früher für die US-Reederei Celebrity Cruises fuhren, 20 bzw. 19 Jahre alt sind und vor dem Einsatz für Mein Schiff umgebaut und renoviert wurden, sollen die Flotte verlassen.

Die künftigen Kreuzfahrtschiffe von TUI Cruises sollen auf der Plattform von Mein Schiff 3 aufsetzen.

Bei TUI Cruises hält man sich derzeit mit Superlativen zurück. Voraussichtlich 2018 oder 2019 soll die Flotte aus gleichwertigen Schwesterschiffen bestehen, um Gästen eine gleichwertige Produkterfahrung bieten zu können.

Die drei größten TUI Cruises Schiffe

SchiffReedereiKabinenMax. Passagiere
Mein Schiff 5TUI Cruises1.2562.506
Mein Schiff 4TUI Cruises1.2562.506
Mein Schiff 3TUI Cruises1.2562.506

Neubauprogramm und zukünftige Kreuzfahrtschiffe

TUI Cruises setzt auch künftig auf die Schiffsgeneration, die mit Mein Schiff 3 eingeführt wurde.

Derzeit stehen vier weitere Kreuzfahrtschiffe für TUI Cruises in den Orderbüchern: Mein Schiff 6 (2017), Mein Schiff 7 (neue Mein Schiff 1 – 2018) und Mein Schiff 8 (neue Mein Schiff 2 – 2019).

Spektakuläre Neubauten – Schiffe der Zukunft

Für die Kreuzfahrtschiffe der Zukunft dominieren derzeit zwei Maxime: Die Schiffe werden größer und sie werden umweltfreundlicher.

Größere Kreuzfahrtschiffe bieten nicht nur mehr Kabinen, sondern können auch mit abwechslungsreichen gastronomischen Angeboten und spektakulärer Unterhaltung gespickt werden.

Das lohnt sich für Kreuzfahrt-Reedereien erst ab einer gewissen Schiffsgröße.

Außerdem wird stark in Verfahren zur Reduzierung vom Treibstoffverbrauch, in neue Antriebsverfahren mit alternativen Brennstoffen und in Technologie zur Vermeidung schädlicher Emissionen investiert.

Neue Kreuzfahrtschiffe sollen saubere Schiffe sein.

Was die schwimmenden Urlaubsresorts bieten

AIDA WasserrutscheWasserrutsche, Kletterwand, Eislaufbahn und Roboter: Mittlerweile gibt es kaum etwas, was auf einem Kreuzfahrtschiff undenkbar erscheint.

Für Reedereien sind Attraktionen wie eine riesige Wasserrutsche, eine Outdoor-Kletterwand oder eine Indoor-Eislaufbahn letztlich Mittel, um die Schiffe spektakulärer und damit interessanter für potenzielle Kundschaft zu machen.

Bislang Trumpfen vor allem die US-Reedereien Royal Caribbean und NCL damit auf, immer wieder Kurioses oder Gewaltiges auf Neubauten unterzubringen.

Doch AIDA scheint dem Trend nun auch in Deutschland zu folgen.

Mit AIDAprima fanden beispielsweise bereits ein Activity-Deck mit Wasserrutsche mit Einzug. Bis vor einiger Zeit an Bord von AIDA noch undenkbar.

Da die neuen Kreuzfahrtschiffe von AIDA für 2019 und 2020 fast doppelt so groß wie AIDAprima werden sollen, kann erwartet werden, dass AIDA künftig noch spektakulärer wird.

Schifffahrt und die Umwelt: CO2 Ausstoß und mehr

AIDA Abgasfilter

Die Schifffahrt genießt den zweifelhaften Ruf, nicht gerade umweltfreundlich zu sein.

Viel hat mit Schweröl zu tun, das traditionell Schiffsmotoren antreibt.

Im Vergleich zu raffinierten Treibstoffen enthält Schweröl einen sehr hohen Schadstoff-Anteil und emittiert bei der Verbrennung neben COauch schädliche Stickoxide (NOx) und Schwefeloxide (SOx) in hohen Mengen.

Lange Zeit wurden Abgase aus Schiffsmotoren ungefiltert in die Umwelt abgegeben. Die Kritik, dass die Schifffahrt einen großen Anteil an der Luftverschmutzung in Hochseehäfen und entlang dicht befahrener Schifffahrtsrouten hat, ist deshalb gerechtfertigt.

Jedoch tut sich in der Schifffahrt einiges. Und die Kreuzfahrt-Reedereien sind in viel Fragen Vorreiter beim Thema umweltverträgliche Schiffe.

Einerseits werden neben Schweröl zunehmend hochwertigere Brennstoffe genutzt. Häufiger wird das teurere und sauberere Marinedieselöl genutzt. Die ersten Kreuzfahrtschiffe, die auf LNG (Flüssigerdgas) setzen, sind bereits von AIDA und Costa Crociere angekündigt und bietet nochmals günstigere Verbrennungseigenschaften als Marinedieselöl.

In der Kreuzfahrt stehen also die Zeichen auf eine Zukunft ohne Schweröl.

Neben der Treibstofffrage arbeitet die Kreuzfahrtbranche an Filter- und Abgasaufbereitungsverfahren, die aus einem Scrubber (NOx) und einem SCR-Katalysator (SOx) bestehen.

Nicht nur beim Treibstoff und der Abgasbehandlung bessern Reedereien nach.

Schon seit Jahren werden immer wieder neue Maßnahmen umgesetzt, um den Treibstoffverbrauch zu reduzieren. So halten beispielsweise Antifouling-Anstriche den Strömungswiderstand vom Schiffsrumpf gering.

Letztlich bedeutet jede Treibstoffeinsparung auch eine Einsparung bei den Schadstoffemissionen.

Mittlerweile greifen Reedereien jedoch nicht nur beim Umfang der Luftverschmutzung an, sondern verbessern die Umweltverträglichkeit durch neue Treibstoffe und Abgasbehandlung in Gänze.

Neu entwickelte Verfahren bleiben dabei nicht nur Neubauten vorbehalten: AIDA hat beispielsweise bereits begonnen, die AIDA Flotte mit Anlagen zur Abgasbehandlung nachzurüsten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(2 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...