Neue Kreuzfahrtschiffe 2019 und 2020 inkl. Ausblick Neubauten

Die Kreuzfahrtbranche ist unverändert im Wachstumsmodus und jedes Jahr stechen neue Kreuzfahrtschiffe in See.

Vermutlich würden einige Reedereien sogar gerne noch mehr Kreuzfahrtschiff-Neubauten in Auftrag geben. Doch die Orderbücher der Werften sind gut gefüllt, so dass es teilweise an Slots in den Werften mangeln dürfte.

Hier werfen wir einen Blick darauf, welche Neubauten für die Jahre 2019 und 2020 geplant sind.

Im Mittelpunkt sollen dabei solche Kreuzfahrt-Reedereien sein, die für den deutschen und europäischen Markt relevant sind. Neubauten, die anderswo in der Welt eingesetzt werden, blenden wir aus.

Neue AIDA Schiffe 

Liste der Kreuzfahrtschiff-Neubauten

Welche neuen Kreuzfahrtschiffe sind berücksichtigt?

Kreuzfahrtschiff-Neubauten gibt es viele und nicht alle wollen wir hier zeigen.

Aufgelistet sind neue Kreuzfahrtschiffe aus dem Segment der sogenannten „contemporary cruise“, also der gehobenen Hochseekreuzfahrt. Das sind meist Schiffe, die für 1.000 Passagiere oder mehr ausgelegt sind.

Viele Neubauten entstehen beispielsweise im Bereich der Expeditionskreuzfahrten. Ebenfalls werden z.B. Flusskreuzfahrtschiffe gebaut. Solche Schiffe zeigen wir hier nicht.

Neue Kreuzfahrtschiffe 2019

ReedereiSchiffsnameKabinenWerftGeplante IndiensstellungKommentar
AIDAAIDAmiraca. 700Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire, FrankreichDezember 2019ex Costa neoRiviera, bestehende Tonnage
CostaCosta Venezia2.116Fincantieri, Monfalcone, ItalienMärz 2019fährt nach Überführungsfahrt für Costa Asia
CostaCosta Smeraldaca. 2.600Meyer Werft, Turku, FinnlandOktober 2019Mega-Liner, Helios-Klasse
MSCBellisima2.244Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire, FrankreichFebruar 2019Meraviglia-Klasse
MSCGrandiosaca. 2.450Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire, FrankreichOktober 2019Meraviglia-Plus-Klasse
TUI CruisesNeue Mein Schiff 21.447Meyer Werft, Turku, FinnlandFebruar 2019ersetzt Mein Schiff 2, diese wird zu Mein Schiff Herz

Neue Kreuzfahrtschiffe 2020

ReedereiSchiffsnameKabinenWerftGeplante IndiensstellungKommentar
MSCVirtuosaca. 2450Chantiers de l’Atlantique, Saint-Nazaire, FrankreichSeptember 2020Meraviglia-Plus-Klasse

Ausblick Kreuzfahrtschiff Neubauten 2021 – 2026

Der Planungshorizont der Kreuzfahrtreedereien bei der Bestellung neuer Kreuzfahrtschiffe reicht über mehrere Jahre.

Bereits jetzt sind deshalb weitere Neubauten für die Jahre 2021, 2022 und darüber hinaus bekannt.

So sind beispielsweise neue AIDA Schiffe geplant: Bereits jetzt hat die Reederei angekündigt, dass zwei weitere Schiffe der AIDA Helios-Klasse bestellt wurden: Helios #2 soll 2021 in See stechen, Helios #3 soll 2023 folgen.

Mit AIDAnova fährt bereits das erste Schiff der AIDA Helios-Klasse. Im Jahr 2023 sollen schließlich drei der mit LNG angetriebenen Megaliner für die AIDA Flotte fahren.

AIDA kooperiert bei den großen Kreuzfahrtschiffen der Helios-Klasse mit Costa Kreuzfahrten. Neben Costa Smeralda (2019) ist ein weiteres, baugleiches Schwesterschiff der Helios-Klasse für 2021 geplant.

Auch für die Costa Flotte werden künftig also moderne Megaliner-Schiffe mit LNG-Antrieb eingesetzt.

Ebenfalls wird die TUI Cruises Flotte künftig wachsen. Mit Mein Schiff 7 wurde ein Kreuzfahrtschiff-Neubau für das Jahr 2023 angekündigt.

Danach sollen zwei LNG-Megaliner (2024 und 2026) einer neuen Generation folgen, die erstmals in der Fincantieri-Werft im italienischen Monfalcone entstehen.

Die Neubauten von TUI Cruises mit LNG-Antrieb werden ebenfalls deutlich größer als bisherige Kreuzfahrtschiffe.

Stark wachsen soll auch die MSC Flotte.

Einerseits ist die Seaside EVO-Klasse geplant, die zwei Neubauten für 2021 und 2023 vorsieht. Diese Kreuzfahrtschiffe werden eine Weiterentwicklung von MSC Seaside (2017) und MSC Seaview (2018), die bereits für MSC Kreuzfahrten fahren.

Außerdem arbeitet MSC Kreuzfahrten an der sogenannten World-Klasse, die ebenfalls auf LNG-Antrieb basiert. Hierfür gibt es zwei Bestellungen sowie zwei weitere Optionen: World-Klasse I (2022), World-Klasse II (2024), World-Klasse III (2025) und World-Klasse IV (2026).

Bilder – Neue Kreuzfahrtschiff-Generationen

Video-Animation der MSC World-Klasse (via STX France)

Trends bei neuen Kreuzfahrtschiffen

Megaliner: Große Kreuzfahrtschiffe

Neue Kreuzfahrtschiffe der MSC World-Klasse

Bis zu 6.850 Passagiere sollen die neuen Kreuzfahrtschiffe der MSC World-Klasse fasen können.

AIDA, Costa und MSC arbeiten allesamt an großen Kreuzfahrtschiffen, die auch Megaliner genannt werden.

Diese Kreuzfahrtschiffe der Helios-Klasse sind für bis zu 6.600 Passagiere ausgelegt – ein Novum in der europäischen Kreuzfahrt.

Auch MSC setzt künftig auf große neue Kreuzfahrtschiffe. Die Seaside EVO-Klasse ist auf max. knapp 5.200 Passagiere ausgelegt, während die World-Klasse bis zu 6.850 Passagiere beherbergen können soll.

Einzig bei TUI Cruises verfolgte man zunächst noch eine andere Neubau-Strategie.

Seit der Mein Schiff 3 (2014, max. ca. 2.500) gab es bei den Neubauten keine weltbewegenden Entwicklungen bei der Größe und der Passagierkapazität der Schiffe.

Dieses Neubau-Konzept wird bis einschließlich Mein Schiff 7 aufrechterhalten.

Nun hat die Reederei aber angekündigt, ebenfalls zwei große LNG-Megaliner bestellt zu haben.

Umweltfreundliche Kreuzfahrtschiffe

LNG-Betankung AIDAprima

AIDAprima wird in Hamburg mit LNG betankt.

Wie die Hochseeschifffahrt allgemein, setzte die Kreuzfahrt-Industrie bislang ebenfalls auf Schweröl als Energieträger.

Die Umweltbilanz von mit Schweröl betriebenen Schiffen ist vergleichsweise schlecht. Neben Kohlenstoffdioxid werden z.B. Stickoxide, Schwefeloxide und Rußpartikel ausgestoßen.

Lange Zeit war Schweröl fast alternativlos, da schlichtweg kein anderer Energieträger in der Hochseeschifffahrt verfügbar war.

Kreuzfahrt-Reedereien behalfen sich damit, zunächst Schweröl weiter zu verwenden und die Schiffe mit Abgasnachbehandlungssystemen auszustatten, die den Ausstoß von Schadstoffen in die Luft verringern.

Solche Abgasnachbehandlungssysteme bestehen in der Regel aus einem Scrubber (Abgaswäsche) und einem Katalysator.

Neue Kreuzfahrtschiffe werden künftig auf LNG (Liquid Natural Gas – Flüssigerdgas) setzen. Erdgas wird häufig als der sauberste fossile Energieträger bezeichnet.

Damit sollen neue Kreuzfahrtschiffe umweltfreundlich werden.

Da LNG bislang nicht in Häfen zur Betankung von Schiffen vorgehalten wurde, geht es hier nicht nur um die Entwicklung neuer Schiffe, sondern auch um den Ausbau von Infrastruktur in den Häfen.

Sowohl AIDA, Costa, TUI Cruises wie auch MSC haben in Werften neue Kreuzfahrtschiffe mit LNG-Antrieb bestellt.

Was kostet ein Kreuzfahrtschiff?

Kosten Helios-Klasse

Für die Schiffe der Helios-Klasse wird ein Neupreis von 950 Mio. US$ je Schiff kolportiert.

Bezüglich des Neupreises oder der Baukosten vereinbaren Reederei und Werft teilweise Stillschweigen.

Branchen-Portal veröffentlichen jedoch dennoch Angaben zu den Kosten der Kreuzfahrtschiffe.

Das Portal Cruise Industry News veröffentlicht beispielsweise das Cruise Ship Orderbook.

Dort werden für die neuen Schiffe der Helios-Klasse für AIDA und Costa Kreuzfahrten Baukosten von 950 Mio. US$ angegeben – je Schiff versteht sich.

Fast genau so viel lässt sich MSC Kreuzfahrten offensichtlich die Meraviglia-Plus-Klasse kosten. Hier wird ein Neupreis von 900 Mio. US$ je Schiff angegeben.

Zu den Baukosten der weiteren MSC Neubauten – die Seaside EVO-Klasse wird sogar mit 1,1 Mrd. US$ angegeben, während die World-Klasse mit 1,2 Mrd. US$ je Schiff zu Buche schlage soll.

Bei TUI Cruises stehen Mein Schiff 7 (Kosten: 625 Mio. US$) sowie die beiden LNG-Neubauten (Kosten jeweils: 850 Mio. US$) in den Orderbüchern.

Kreuzfahrtschiff-Neubauten werden größer und teurer

Die Orderbücher der Werften bleiben weiterhin gut gefüllt. Die Reedereien bestellen viele neue Kreuzfahrtschiffe – gerade für den europäischen und deutschen Markt.

Dabei gilt, dass die Kreuzfahrtschiff-Neubauten größer werden. Bei den Neubestellungen finden sich viele Megaliner, die 4.000 Passagiere oder mehr befördern können.

Natürlich schlagen sich größere Kreuzfahrtschiffe auch in den Baukosten nieder.

Unter den europäischen Reedereien hat MSC Kreuzfahrten aktuell das Kreuzfahrtschiff mit dem höchsten kolportierten Neupreis bestellt – die World-Klasse solle bis zu 1,2 Mrd. US$ je Schiff kosten.

Kleinere Kreuzfahrtschiffe werden im Segment der Hochseekreuzfahrt und dort der „contemporary cruise“ aktuell nicht bestellt – die Zeichen stehen auf Megaliner.

Einen Sonderweg geht da noch AIDA – mit AIDAmira wird ein kleineres, ehemaliges Costa Schiff in die Flotte aufgenommen. Um einen Neubau handelt es sich dabei nicht.