Seekrank auf Kreuzfahrt: Seekrankheit auf dem Kreuzfahrtschiff vorbeugen

Zwar machen sich viele Gäste vor der ersten Kreuzfahrten sorgen, seekrank zu werden. Die gute Nachricht jedoch: Tatsächlich von Seekrankheit betroffen ist nur ein kleiner Anteil von Passagieren. Natürlich spielt auch der Seegang eine Rolle. Tipps zur Verbeugung von Seekrankheit auf dem Kreuzfahrtschiff sind hier zusammengestellt.

Seekrank auf Kreuzfahrt: Wie häufig kommt Seekrankheit an Bord vor?

Seekrank auf Kreuzfahrt

Heutzutage spielt Seekrankheit an Bord von Kreuzfahrtschiffen glücklicherweise keine große Rolle.

Die meisten Kreuzfahrt-Gäste reisen nach einem schönen Urlaub ab, ohne auch nur einmal mit Seekrankheit in Kontakt gekommen zu sein.

Vor allem die technische Ausstattung der Kreuzfahrtschiffe und die Routenplanung wurden von Kreuzfahrt-Reedereien dahingehend weiterentwickelt.

Folgende Faktoren haben einen Einfluss darauf, wie wahrscheinlich es ist, seekrank auf einer Kreuzfahrt zu werden:

  • Moderne Kreuzfahrtschiffe ermöglichen eine Vergleichsweise ruhige Fahrt. Die Schiffe sind einerseits vergleichsweise groß, was den Seegang mildert. Anderseits setzen Sie als technisches Hilfsmittel Stabilisatoren ein, die den wahrgenommenen Seegang mindern und somit Seekrankheit vorbeugen.
  • Kreuzfahrt-Reedereien haben viel Erfahrung in der Routenplanung und versuchen, dass Schiff so auf Passage zu schicken, dass markantes Wetter vermieden wird. Auch während der Kreuzfahrt wird das Wetter ständig beobachtet und bei ungünstigen Wetterprognosen das Schiff soweit erforderlich auf eine angepasste Route geschickt.
  • Seekrankheit ist eher ein Thema bei starkem Seegang. Den muss es erst mal geben. So lange kein schroffes Wetter die Kreuzfahrt begleitet, spielt Seekrankheit auf dem Kreuzfahrtschiff in der Regel keine Rolle.
  • Die Anfälligkeit für Seekrankheit ist bei jedem Menschen unterschiedlich ausgeprägt. Während der ersten Schifffahrt, kann es durchaus sein, dass Sie während der Kreuzfahrt feststellen, dass selbst der stärkste Seegang Ihnen wenig anhaben kann. Ebenso gibt es Menschen, die für Seekrankheit besonders anfällig sind.

Tipps gegen Seekrankheit auf dem Kreuzfahrtschiff

Seekrankheit spielt heutzutage in der modernen Kreuzfahrt also keine große Rolle mehr.

Zusätzlich gibt es einige Tipps, die bei der Vermeidung von Seekrankheit helfen können. Zu den Tipps gegen Seekrankheit gehören:

  • Starken Seegang schon bei der Buchung vermeiden: Das können Sie natürlich nur zu einem gewissen Maß beeinflussen, aber es gibt wirksame Tipps:
    • Je nach Fahrtgebiet ist mit unterschiedlichen Wetterverhältnissen zu rechnen. Üblicherweise haben Sie im Sommer im Mittelmeer oder der Ostsee und im Winter in der Karibik eher nicht mit markantem Wetter zu rechnen. Eine vollständige Garantie gibt es natürlich nicht. Stärkerer Seegang ist beispielsweise auf Atlantik-Überfahrten zu erwarten.
    • Entscheiden Sie sich für ein großes Schiff. Denn es gilt die einfache Regel: Je größer das Kreuzfahrtschiff, desto geringer der wahrgenommene Seegang an Bord. Das kann wahre Wunder zur Vorbeugung von Seekrankheit bewirken.
    • Position der Kabine: Das Schiff wirkt wie ein Hebel, so dass Sie am Bug und Heck des Schiffes den Seegang am stärksten merken. Wenn Sie befürchten seekrank zu werden, ist es deshalb ein wirkungsvoller Tipp, dass Sie sich für eine Kabine in der Mitte des Schiffs entscheiden. Das kann sehr helfen, nicht seekrank auf Kreuzfahrt zu werden.
  • Genießen Sie Ihren Urlaub! Ernstgemeint, denn wer sich sehr viele Sorgen macht, seekrank zu werden, der wird es mit höherer Wahrscheinlichkeit auch. Genießen Sie also die Zeit an Bord, so dass Sie mental auch voll und ganz auf Urlaub eingestellt sind.
  • Allgemeine Tipps zum Wohlbefinden beachten: Vermeiden sie intensive Aufenthalte in der Sonne, trinken Sie Alkohol nur in Maßen, dafür aber genug Wasser, und Essen Sie kleinere Mahlzeiten. Auch das kann dabei helfen, Seekrankheit vorzubeugen.

Mittel zur Vorbeugung von Seekrankheit

Neben Tipps zur Vermeidung von Seekrankheit gibt es Mittel gegen Seekrankheit.

Dazu gehören Hausmittel, homöopathische Mittel, Medikamente aus der Apotheke. Es gibt verschiedene Mittel, die als Helfer gegen Seekrankheit angeführt werden.

Konkrete Tipps, welche Mittel gegen Seekrankheit für eine Seereise empfehlenswert sind, erhalten Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker.

Deshalb der Tipp: Wenn Sie sich schon vor der Reise ernsthaft sorgen vor Seekrankheit machen: Sprechen Sie mit Ihrem Apotheker oder Ihrem Hausarzt. Hier kann man am besten einschätzen, was sinnvoll zur Vorbeugung von Seekrankheit ist.

Im akuten Fall gilt, dass das Bordhospital auf dem Kreuzfahrtschiff ebenfalls Mittel gegen Seekrankheit vorhält. Dazu gleich mehr.

Mittel gegen Seekrankheit an Bord im akuten Fall

Wenn Sie die Seekrankheit während der Kreuzfahrt packt, ist die erste Adresse das bordeigene Hospital auf dem Kreuzfahrtschiff.

Das gute daran: Es gibt vermutlich keinen Arzt, der sich so gut mit Seekrankheit auskennt wie der Schiffsarzt. Sie können sich also sicher sein, in guten Händen zu sein.

Jedes Kreuzfahrtschiff hat auch eine kleine Apotheke, die Mittel gegen Seekrankheit vorhält.

Machen Sie sich also keine Sorgen, wenn Sie an Seekrankheit leiden und keine Mittel selbst mit dabei haben.

Der Schiffsarzt im Bordhospital wird Sie beraten und bei Bedarf notwendige Medikamente ausgeben.

Fazit zu Seekrankheit während einer Kreuzfahrt

Seekrankheit und Kreuzfahrt – zwei häufig in Verbindung gebrachte Dinge. Dabei ist Seekrankheit auf einer Kreuzfahrt heute gar kein großes Thema mehr.

Moderne, große Schiffe, Erfahrungen der Reederei bei der Routenplanung sowie einfache Tipps zur Vorbeugung von Seekrankheit während der Kreuzfahrt helfen dabei, dass die meisten Gäste heutzutage erst gar nicht mehr mit Seekrankheit in Kontakt kommen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
(3 Stimmen, durchschnittlich: 4,67 von 5)
Loading...